• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Sputnik empfangen ?

D

dias

Guest
Hallo !

Diese Woche wurde von der ISS ein kleiner Satellit ausgesetzt, der an das Sputnik-Ereignis vor 60 Jahren erinnern soll.
Der Mini-Satellit fliegt nun um die Erde und macht auf 437.025 und 437.05 Mhz mehrsprachige Aussendungen (siehe Links).

http://www.deutschlandfunk.de/sputn...-start-vor-60.2850.de.html?drn:news_id=782109

http://www.stern.de/panorama/iss-ausseneinsatz-bereitet-sputnik-jubilaeum-vor-7583206.html


Meine (Anfänger-) Frage dazu:
Ist es evtl. möglich auch mit einem Handscanner und einer guten Teleskopantenne diese Aussendungen im Freien zu empfangen?
Oder nur mit einer "richtigen großen" AFU-Antenne und entsprechenden empfindlichen Geräten..?

Ich will das nämlich mal probieren, und hoffe auch die Kinder bissel zu begeistern... :) Wenn es denn geht..

Weiß jemand mit was für Sendeleistungen diese Mini-Satelliten in etwa arbeiten?
Und wann dieser kleine "Sputnik" immer in Europa empfangbar ist (hab auf die Schnelle nix gefunden zu Umlaufbahn usw.) ?

Hab den Scanner laufen, aber bis jetzt noch nix gehört.


Danke und Grüße!
Matthias
 
W

Wasserbueffel

Guest
Diese sind nicht immer zu hören,nur bei Überflug....
Zum Empfang ist am besten ein Kreuzdipol für 70cm (horizontal und Vertikal Polarisierung) zu empfehlen.

Wenn die Dinger nicht im inklinierten Orbit(also rumeiern) sind müsste man die Signale hören können.
https://de.wikipedia.org/wiki/Inclined_Orbit
Das macht man um Energie zu sparen.

Allerdings hab ich nirgends gelesen welche Modulationsart gesendet wird(nehme aber an FM)

Nachtrag

Aufnahme1.jpg

Der Satellit Tomsk-TPU 120 soll dabei auch das 120-jährige Bestehen der Polytechnischen Universität Tomsk ehren.
Sein Gehäuse wurde komplett in einem 3-D-Drucker erzeugt - damit soll untersucht werden, wie haltbar derartige Produkte im Weltall sind.
Tomsk-TPU 120 wird etwa 1,5 Jahre lang Sprachbotschaften auf Russisch, Englisch, Spanisch und Chinesisch sowie Telemetriedaten auf der Amateurfunkfrequenz 437,050 MHz ausstrahlen.


Tanyusha-YuZGU 1 und 2 senden ebenfalls Sprachbotschaften, hier auf 437,025 MHz, und messen die Eigenschaften des Vakuums.



TNS-0 soll einige Monate lang Sensoren und ein Navigationssystem testen und TS530-Zerkalo als letzter der Kleinsatelliten die Dichte der Atmosphäre.
Er ist aus Metall und ähnelt mit seiner Kugelform dem Original-Sputnik am meisten.


Die zur Bahnverfolgung am eigenen PC notwendigen Keplerelemente dürften umgehend im NASA-Format bzw. AMSAT-Format zur Verfügung stehen.
Selbiges gilt für den Online-Rechner der AMSAT.


Walter
 
Zuletzt bearbeitet:
D

dias

Guest
Danke, auch für die hilfreichen Links !!
So weiß man wenigstens wenn eine gewisse Chance besteht was zu empfangen...

Leider habe ich nichts zur Laufbahn der kleinen Satelliten gefunden (kommt evtl. später..? ).
Kann man davon ausgehen dass sie sich in Nähe der ISS bewegen?

Empfangen habe ich leider noch nichts - muss wohl doch mal eine bessere Antenne am Handscanner versuchen..


Danke und Grüße!
Matthias
 
Oben