• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Mobilantenne: Eiinfluss der Länge

K

Kanalarbeiter

Guest
Guten Abend,

schon wieder eine Antennenfrage. Aber ich habe hierzu nichts gefunden.

Ich benutze eine Antenne am Autodach. Hierzu habe ich derzeit die Hustler 1-C-100-B mit Länge etwa 1 m.

Lohnt sich der Umstieg auf z.B. die Albrecht ML-145 mit Länge von 1,48 m
oder etwa die Wilson 1000M mit Länge von 1,71 m?

Bekommt man wirklich mehr "Leistung" durch den Längenzuwachs, dass sich der Umstieg lohnt, oder ist der Längengewinn praktisch kaum merkbar in Sachen Reichweite und ich investiere lieber in anders Zubehör?

Mir ist schon klar, dass es auch auf Standort etc. ankommt, jedoch haben die erfahrenen Funker hier vielleicht einen Tipp des direkten Vergleiches der Antennen.

Vielen Dank und 73,
Joachim

P.S.: kurze Vorstellung meinerseits. Ich bin ein Neuling im Raum München-West und suche den besten Standort sowie sonstige Verbesserungen der derzeitigen Ausrüstung.

 
W

Wasserbueffel

Guest
Jede Antenne die länger ist als die 50 oder 60cm Mini Teilchen hat Vorteile(Bandbreite,Empfang,Sendereichweite).
Allerdings macht das nur einige Prozente aus,also nicht doppelte Länge ist doppelte Reichweite....
Allerdings muss die Resonanz zur Frequenz auch stimmen.
Wenn die Antenne denn zu lang wird,wird es wieder schlechter.

Die lange Wilson wird gerne genutzt,weil sie gut ist.
Wird wohl ein wenig besser sein als das kurze Gebilde.
Die Albrecht wird wohl dazwischen liegen.

Eine gute Antenne ist der beste HF Verstärker.
Aber nicht jeder will mit so einem langen Teil durch die Landschaft fahren.

Walter
 
B

Bernhard

Guest
Jede Antenne mit einer grösseren mechanische Länge erzeugt auch ein stärkeres elektromagnetisches Feld, als eine kürzere Antenne, die mit Spulen elektrisch verlängert ist.
Eine solche verkürzte Antenne wird zudem schmalbandiger, also die Anpassung (SWR) auf der niedrigsten und der höchsten Frequenz wird schlechter. Auch treten Verluste durch die Spulen auf. Bedingt durch die Drahtstärke der Wichlung, und auch durch die Position der Spule am Antennenstrahler - also unten, mittig oder oben.
Inwieweit eine Steigerung des Signals erfolgt, wäre durch Versuche zu ermitteln. Idealerweise mit einer Gegenstation, die über ein analoges (Zeiger) S-Meter verfügt.
Mitunter sind auch solche Unterschiede nur im HF-Labor zu ermitteln, also in der Praxis kaum nachweisbar.
Für den Betrieb als "Standmobil" habe ich gute Erfahrungen mit der "Alu-DV27lang" gemacht.
Wichtig ist auch wirklich gute Masseverbindung am Antennenfuss. Für die Fahrt ist die natürlich nichts. Da würde ich eine längere Wilson-Antenne wählen. Entsprechend der zulässigen Aufbauhöhe auf dem KFZ.
73 Bernhard.
 
K

Kanalarbeiter

Guest
Walter und Bernhard,

vielen Dank für die Antworten!
Ich wusste schon, dass doppelte Länge nicht doppelte Reichweite ergibt. Aber wenn der Gewinn an Performance nur im Labor nachgewiesen werden kann, lohnt sich die Anschaffung halt auch nicht. Und im Feld testen ist leider auch unmöglich, da die beiden Antennen (Wilson + ML-145) ja etwa €150 kosten - zu viel für Testzwecke.
Aber jetzt habe ich schon einmal einen Eindruck bekommen. Interessant ist auch der Hinweis auf die ALU-DV27lang. Diese überlege ich mir. Leider hat sie zwar einen 3/8-Anschluss, aber dafür gibt es hier im Sponsorenshop ja einen passenden Magnetfuß. Zusammen zwar preislich etwa die Wilson-Antenne, aber durch die Länge vielleicht nochmals mehr Gewinn. Die Transportlänge macht mir auch noch ein wenig Sorgen, da die Etwa 1,5 m lässt sich nicht einfach immer im Auto mitschleppen.

Ich bin momentan stationär mobil. Ich suche mir einen Standplatz und stelle dann die Antenne aufs Dach. Hier kann ich also ruhig die DV27 verwenden.
Momentan habe ich noch nicht so den richtigen Standort gefunden, da immer irgendwelche Störer beim Empfang von Stationen auftreten. Mal mehr, mal weniger. Aber hier muss ich einfach suchen und ausprobieren. Das macht ja auch ein wenig den Reiz aus - nur zum Reden bräuchte ich ja keine Technik. Wobei: alleine im Auto sitzen und reden gilt wahrscheinlich dann als Psychose.

Nochmals vielen Dank und 73,
Joachim
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bernhard

Guest
Die Firma "Winkler-Antennenbau" bietet eine Alu-DVlang an, für 15.60€. Diese ist dreiteilig, längstes Teil 1.10m lang. Sie passt auf den DV-Fuss. So das Angebot.
Eventuell mal bei Winkler nachfragen, ob sie vorrätig ist. Ich habe mal gelesen, das bei Winkler die Antennen erst nach Bestellung angefertigt werden. Sie sollen aber gut sein.
Für so eine Antenne wäre ein kräftiger Magnetfuss notwendig.
Wobei ich von denen nichts halte, zumindest nicht für CB oder KW.
Aber nicht jeder will ein Loch ins Auto bohren.
Meine Alu-DV hat mir ein Bekannter damals mitbestellt, wo weiss ich nicht mehr. Der Verpackung nach war sie in England hergestellt.
73 Bernhard.
 
K

Kanalarbeiter

Guest
Winkler Antennenbau; da schau ich mal genauer hin. Danke für die Info.
Ich hatte gestern nur die bei "Diesnerfunk" gesehen.
Ja, ich scheue mich auch, ein Loch ins Dach zu bohren. Zumal mann dann ja irgendwie weiter muss mit der Leitung. Und ich habe meine Funke ja auch nicht fest installiert.

Noch eine Nachfrage: kräftiger Magnetfuss; ist das dann dieser:https://www.pmr-funkgeraete.de/Funk...-schwere-Ausfuehrung-Foto-aehnlich::8508.html ?
Warum hältst du von Magnetfüßen generell nichts?

Nochmals vielen Dank,
Joachim
 
K

Kanalarbeiter

Guest
Markus, danke sehr!
Die DV27-L hatte ich gestern dort nicht gefunden; hatte auch nach "lang" gesucht. Super dann muss ich nicht in zwei verschiedenen Shops bestellen (Antenne und Magnetfuß) - wenn ich mich dafür entscheide. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob die Wilson 1000M nicht handlicher ist - nicht so starr, die kann man im Kofferraum auch verbiegen.

Gruß und 73,
Joachim
 
B

Bernhard

Guest
Also ein solcher Magnetfuss muss es für Standmobil wohl nicht sein - für eine DV-lang.
Aus HF-Technischen Gründen halte ich nichts von Magnetfüssen. Zumindest nicht für CB oder KW. Aber sie stellen durchaus einen Kompromiss dar zum "Bohren".
Lambda/4 und 5/8 Strahler benötigen ein Gegengewicht in Form von Radials oder einer entsprechenden Metallfläche. Damit ist der Aussenleiter des Kabels leitend verbunden.
Beim Magnetfuss erfolgt eine kapazitive Kopplung vom Magneten zum Metall, auf dem er hält. Ist der Magnetfuss zu klein, ist diese Kopplung auch geringer. Das hat Auswirkungen auf die Anpassung der Antenne und auch deren Strahlungsverhalten, sprich Abstrahlwinkel.
Das bedeutet nicht, dass solche Antennen nicht anzupassen (einzustellen) sind. Aber bei einer leitenden Verbindung sind diese Verhältnisse eben besser.
Auf mechanische Festigkeit im Mobilbetrieb braucht wohl nicht eingegangen zu werden. Dies käme bei einer DV-lang wohl kaum in Frage, aber bei kürzeren Antennen.

73 Bernhard
 
B

Bernhard

Guest
Markus, diese Antenne hatte ich im Shop noch gar nicht entdeckt!
Gut zu wissen, beim nächsten Bedarf.

73 Bernhard
 
B

Bernhard

Guest
Stimmt, aber wenn "Mann" nur blättert... .
Diese Antenne scheint recht stabil zu sein. Wenn ich wieder eine l/4 brauche, wird es diese sein.
Der Unterschied im Leitwert des Materials dürfte bei der Länge keine Rolle spielen - nicht wie bei langen KW-Drähten.

73 Bernhard
 
C

c.j.

Guest
Moin zusammen,
möchte hier auch meine Erfahrungen bzgl. DV 27 L mal preisgeben.

@ Kanalarbeiter / Jörg,

habe mir bei Antennen Winkler eine 3 teilige Alu DV 27 L - L 1/2 geholt. Oberes Segment ist verschiebbar.
Nutze diese Antenne für Standmobil (reserve) bzw. mit Kabelhub als mob. Stationsantenne auf meinem Dachbalkon.
> gute Qualität , einstellung funzt auch gut.

Meine zweite DV 27 L ist zweiteilig + Grau, ( davon gab es auch eine Ausführung in Schwarz ) - glaube aus GFK .
Diese verwende ich überwiegend Standmobil.
Den großen Mag.-Fuß benutze ich auch mit einem Adapter für DV anschluß.

Für beide Antennen kann ich dir gute Werte geben. Meine graue schraub ich zusammen + SWR ist auf allen Kanälen im schnitt ca. 1 : 1,3 / 1,5.
mit dem großen Mag - Fuß. Was will man mehr.
Die Reichweiten sind mit diesen Antennen auch recht Ordentlich, ca. 40 -110 km je nach Wetter - Standmobil.

Hatte beide Antennen bereits auch im Standmobil mit der 42 Multi ( mit Kfz -Satz sowie mit Antennenadapter auf PL stecker im einsatz.)

Für den Mobilen Fahrbetrieb schlies ich mich Bernhard + Walter an, da ist die Wilson eine gute Wahl.
Ich selbst nutze für den mobilen Fahrbetrieb eine Super Blue Line mit ca. 1,50 m auf festmontiertem DV Fuß.

Viel Spaß bei unserem Hobby. Nach ca. 25 Jahren hat es mich 2015 auch wieder gepackt.
Keine sorge , du wirst den entsprechend guten mob. Standort finden.

55 + 73 , c.j.
Panda 01 , QTH: Ditzingen- BW
 
K

Kanalarbeiter

Guest
Panda 01,
vielen Dank für Deinen Beitrag. Das hat mich jetzt doch noch einmal bekräftigt, mir eine DV27L zuzulegen.

Zusatzfrage: welchen großen Mag-Fuß benutzt du? den "3-fach-Magnetfuß" https://www.pmr-funkgeraete.de/Funk...-schwere-Ausfuehrung-Foto-aehnlich::8508.html oder einen ganz normalen Magnetfuß?
Bernhard hat ja schon geschrieben, dass er einen normalen verwendet; aber ich könnte mir vorstellen, wenn ein wenig Wind weht hat dieser ganz schön zu kämpfen. Andererseits möchte ich auch nicht die schwere Variante immer im Kofferraum mitschleppen, wenn es nicht sein muss - und der Preis spielt natürlich auch eine Rolle.

Vielen Dank noch einmal und 73,
Joachim,
Eichenau, BY - ~200Km entfernt, das wird wohl leider nie ein QSO!
 
B

Bernhard

Guest
Hallo Joachim, habe mal Deinen Beitrag gelesen. Was ich zur mechanischen Festigkeit von Magnetfüssen geschrieben habe bezog sich eigentlich mehr auf den Stand-Mobilen-Betrieb mit einer DV-27-lang.
Das ist wohl nicht so ganz in meinem Beitrag hervorgetreten. Mit einer Antenne dieser Länge fahre ich nicht herum.
Mit der Wilson-Antenne ist das etwas Anderes.
Allerdings bevorzuge ich den Stand-Mobilen-Betrieb ohnehin, an exponierten Lagen. Wenn denn überhaupt vom KFZ aus Betrieb gemacht wird. "Mann" wird schliesslich immer bequemer.
Auch wegen der kapazitiven Kopplung zur Fahrzeugmasse, wäre ein Magnetfuss grösseren Durchmessers immer vorzuziehen.
Wie ich bereits erwähnte, ist ein Einbaufuss HF-Technisch gesehen immer besser.
Aber das ist auch nicht immer zu machen, wegen Loch bohren.

73 Bernhard.
 
C

c.j.

Guest
Moin Joachim,

also wg. deiner Frage vom Mag.-Fuß : habe den 3-teiligen + einen einzelnen glaube ich mit ca. 150 mm in Standmobil in Betrieb.
Zeitgleich habe ich mir noch einen Camping Beton Schirmständer für den mob. Betrieb mit einer Draht Hi Power - L 1/2 mit 10 m GFK Schiebemast umgebaut.

Die Draht Hi Power - L 1/2 spielt bei trockenem Wetter recht gut, leider ist bei Feuchtigkeit / Regen ( diese etwas zickig, habe ich bereits selbst erlebt,
da ist mir bei einsetztem Regen das SWR davon gelaufen ) + ich hab dann auf Mag.-Fuß umgebastelt.

Ein guter einzelner großer Mag.-Fuß reicht für die DV 27 L nach meiner Ehrfahrung für Standmobil vollkommen aus.
So mach ich es auch wenn ich OBK mobil an meinem in Standort Gerlingen stehe.
Großen Mag.-Fuß ans Auto meine gute 2 teilige graue DV 27 L dran montier + gut ist, wenn dann noch die Oma + der Schlumpf dabei sind geht da schon was.

Oder du baust dir eine Schweißfus aus restbeständen, die geht wie schnitzel wenn richtig zusammen gebaut.
Sonst kann ich mich nur Bernhard wg. Info vom vorhin Anschliesen.

Frage : ?? Eichenau, BY - ~200Km entfernt, würde ich so nicht sagen.
Denke das ist das Eichenau in Bayern,( oberfranken ?? ) da bin ich ca. 2 mal im Jahr über Nürnberg / Amberg / Cham > Furth i. Wald unterwegs zu meinen Mama.
Die wohnt in Furth i. Wald sobald ich dann auf Strecke bin hab ich immer die ca. 1,50 m Super Blue Line 9 drauf + 1,0 m Sirio Snake ( Mag.-Fuß) mit umschalter.

Schick mir mal PN mit mail , dann können wir uns kurzschliesen.
Wle gesagt , ich schließ mich mit den Infos von Bernhard + Walter an.

Grüßle 55 +73
c.j. ( Jürgen ) Mob. + Fest mit : Team TS 6 Multi / QTH: Ditzingen-BW _ LK.: LB
 
K

Kanalarbeiter

Guest
Ok, jetzt sind meine Fragen beantwortet. Danke sehr Jürgen, Bernhard und Walter!
Wieder ein bisschen mehr Klarheit im Kopf.

Ach übrigens: Eichenau im Landkreis FFB im Westen von München.

Nochmals, danke, 55 und 73,
Joachim

P.S.: Eine hab' ich doch noch: Was ist ein Schlumpf?
 
C

c.j.

Guest
Moin Joachim,

also du kennst die " Oma " - Box ( Helferlein + > 4 W. ) .

So der/die " Schlumpf " - Box ist der Enkel der Oma ( Helferlein + > 4 W. bis max 50 w ).

Hoffe die Frage ist damit beantwortet. :D
gruß C.J. / Panda o1
 
K

Kanalarbeiter

Guest
Hallo Jürgen,

danke für die Erklärung! Oma war klar, aber dass es noch weitere Generationen gibt, nicht. Wieder was gelernt.
Aber das ist noch nichts für mich. Ich kümmere mich jetzt erst einmal um die Antenne, und einen Störungsfreien Standort.
Was bringt ein Schlumpf mit einer Lambda/8 Antenne ;)

Ok, vielen Dank nochmals für die ganzen Erklärungen.

Gruß und 73,
Joachim
 
Oben