• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Lange Antenne aufs Auto?

Funkenflug73

New member
Hallo liebe CB Funker!
Welche Antennenlänge haltet ihr noch für verantwortlich? Ich spiele mit dem Gedanken mir eine Sirio Performer 5000 zuzulegen mit Einbaufuß. Aber die ist ja knapp 2 Meter lang.
Hat jemand von euch eine solche Antenne auf dem Auto und kann mir sagen wie sich diese während der Fahrt verhält? Besonders auf der Autobahn.
Falls es eine Rolle spielt, es ist ein Audi A4 Avant.

Grüße
 

Funkenflug73

New member
Danke für deine Antwort..

Ich habe mich für die Sirio Performer entschieden, weil man sie einfach per Hebel umlegen kann und daher die Garage kein Problem mehr darstellt.
Wie schon erwähnt möchte ich die Antenne nur mit Einbaufuß verwenden. Für einen Magnetfuß ist mir die Performer viel zu wuchtig.
 

Funkenflug73

New member
Ob solch eine Antenne sinnvoll ist weiß ich nicht. Ich hatte noch keine Antenne in der Dimension in Betrieb, deshalb ja auch meine Frage. Die ganzen Mobilantennen in 50-90 cm Länge sind meist ja nur Kompromiss Lösungen. Wirklich zufrieden gestellt hat mich bislang keine. Daher die Überlegung einer längeren Antenne.
Eine weitere Überlegung wäre noch, dass ich mir solch eine Antenne besorge, und nur für den Mobil stationären Betrieb aufs Dach stelle.
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Für auf den Berg würde ich immer DV27 lang oder Fiberglasmast mit Drahtantenne mitnehmen
Zu rumfahren reicht eine DV 27 S ganz gut.
Absolut problemlose Antenne mit gutem SWR.....
Da heute die Autobleche nicht mehr so dick sind wie in den 80er oder 90er Jahren würde ich alles ab 1,80 Meter vermeiden...

Die Knarre vom Auto kann ich auch brauchen!!!

Walter
 

Prof.Dr.M

Member
Na lieber ein paar Raketen - das ist nicht so anstrengend und man hat mit einem Schuss gleich ordentlich aufgeräumt :cool:
Was die langen nach hinten abgefangenen Antennen auf einem PKW/Kombi/Audi Avant angeht, sieht das aber, aus meiner Sicht doch recht bescheiden aus.
Aber wenn man eh langsamer fährt, kann man sie ja unterwegs evtl. als Wäscheleine nutzen :)
 

Funkenflug73

New member
Mit der Kanone auf dem Dach wäre man bestimmt der Star in jeder Polizei Kontrolle 😅.
Die Idee hatte ich auch schon, die Antenne dann nach hinten abzubinden. Aber genau wie der Professor finde auch ich das Optisch nicht sehr ansprechend.
@Walter
Ich hab die kurze DV (glaub 60cm), mit der ich auch nicht zufrieden bin. 1,30m klingt schon sehr verlockend. Kann man die DV-27 lang eigentlich zerlegen, oder biegen? Zum besseren verstauen im Kofferraum.
Was haltet ihr von einer 5/8 Lambda, wie die Team Ranger TS-9?
 
G

Gelöschtes Mitglied 5481

Guest
Guten Morgen zusammen,
auf meinem vorletzten Auto hatte ich einen Wilson Gumdrop- Fuß + ProAM 104 QD1 Schnell- Trennglied. Für die Fahrt wurde ein relativ kurzer 08/15- Wendelstrahler montiert; für den standmobilen Betrieb dann eine TankWhip. Wechsel bzw. Abbau beim in- die-Garage- fahren dauerte jeweils nur Sekunden ....

Nachteile:

1. So ein Bajonettverschluß erleichtert natürlich auch den Antennenklau, daher der "Billigstrahler" .

2. Das Ganze erfordert einen gewissen Arbeitsaufwand da die beiden Antennenstrahler ja angepasst (sprich: um das Maß der Schnellkupplung gekürzt) werden müssen.

128; Jens
 

Prof.Dr.M

Member
Bei diesem "Problem" (also der Antenne, nicht der Bewaffnung :) ) erinnere ich mich gerade an einen meiner Audi's ... der hatte einen Heckspoiler der leider ein wenig "zu breit" war, denn beim öffnen des Kofferraumdeckels kollidierte der mit der Stabantenne und drückte diese (kurz) seitlich weg.
Deshalb habe ich mir eine Motorantenne eingebaut, und diese mit der Schließung des Kofferraums kombiniert - also Kofferraumdeckel auf, Antenne einfahren, Kofferraumdeckel zu, Antenne ausfahren.

DAS wäre doch (wenn es so etwas gäbe) auch eine praktische Lösung für eine Funkantenne.
Das ganze noch kombiniert mit 3 wählbaren "Stellungen", also verschieden lang ausgefahrene Antenne!
Auf der Autobahn kurz, Landstraße lang, Garage mittel ... :)
 

Funkenflug73

New member
Die vorgeschlagene Variante mit dem Masten und einer Drahtantenne gefällt mir auch sehr gut. Als passionierter Angler habe ich noch eine 10 Meter Glasfaser Kopfrute.
Da hätt ich aber gleich zwei Fragen:
Wie stelle ich den Masten auf? Einfach an einen Baum gelehnt?
Und wie stelle ich am Draht die Stehwelle ein und schließe ihn am Gerät an?
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
@Walter
Ich hab die kurze DV (glaub 60cm), mit der ich auch nicht zufrieden bin. 1,30m klingt schon sehr verlockend. Kann man die DV-27 lang eigentlich zerlegen, oder biegen? Zum besseren verstauen im Kofferraum.
Was haltet ihr von einer 5/8 Lambda, wie die Team Ranger TS-9?
Es gibt 3 teilige Ausführung der Antenne


Walter
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Die vorgeschlagene Variante mit dem Masten und einer Drahtantenne gefällt mir auch sehr gut. Als passionierter Angler habe ich noch eine 10 Meter Glasfaser Kopfrute.
Da hätt ich aber gleich zwei Fragen:
Wie stelle ich den Masten auf? Einfach an einen Baum gelehnt?
Und wie stelle ich am Draht die Stehwelle ein und schließe ihn am Gerät an?
Man kauft sowas

Oder bastelt sich was.
Muss ja nicht gleich so schwer sein wie dieses Teil

Eine Drahtantenne wird ganz einfach mit Verschieben eines Kopplers unten am Kabel eingestellt


Einen GFK Mast gibts auch für kleinen Geldbeutel


Schon ist man ruckzuck QRV.....

Walter
 

Funkenflug73

New member
Vielen Dank Walter! Damit bin ich erstmal gut versorgt und kann ausreichend arbeiten. Mast, Halterung und Drahtantenne überzeugen mich. Das kann auch dauerhaft im Auto verbleiben und ich habs immer parat wenn ich mal spontan bin.
Nach reiflicher Überlegung habe ich mich auch für die DV-27 s für den Mobilbetrieb entschieden. Die SWR Abstimmung per Stift is schon ne feine Sache
 
G

Gelöschtes Mitglied 4942

Guest
Hallo Funkenflug 73!
Es kommt darauf an, wo der Schwerpunkt des Funkbetriebs liegt - mobil, standmobil, oder beides.
An unserem Ex-BW "Wolf" habe ich die vorhandene Antennenhalterung demontiert, und durch einen 3/8"-Fuss ersetzt.
Mobil nutze ich einen Strahler "Solarcon-203 B", der etwas über 90cm lang ist. Viel mehr geht von der Höhe her nicht.
Die Ergebnisse im Betrieb sind mobil nicht besonders gut, wenn man durch die Landschaft fährt. Auf AB ist es etwas besser.
Im Standmobil verwende ich eine "Team-Tank-Whip". Zusätzlich ein Radial von 1.5qmm, 2.6m Länge. Dies wird schräg nach hinten vom FZ auf den Boden gelegt. Es wird mit einer Messing-Flügelschraube neben dem Antennenfuss angeklemmt.
An etwas exponierten Standorten sind damit auch brauchbare, länger dauernde Verbindundungen innerhalb D möglich. An Sekunden-qsos mit Stationen in I, EA, usw. habe ich kein Interesse. Das ist CB-Funk.

73-Bernhard.
 

Funkenflug73

New member
Hallo Bernhard!
Einen direkten Schwerpunkt hab ich nicht. Aber die meisten Gespräche entwickeln sich während der Fahrt.
Da ich hier nicht gerade mit Bergen gesegnet bin, habe ich den Standmobilen Betrieb bisher nicht ernsthaft betrieben. Dafür gibt es hier more Moor, und Flächen wo weit und breit kein Baum im Weg steht. Da bietet sich der Betrieb mit einem Masten gerade zu an.
Aber der Wolf ist doch mächtige Antennen gewohnt oder?
Und was bringt der Radial?
 
G

Gelöschtes Mitglied 4942

Guest
Moin Funkenflug 73!
Der popelige Antennennenwinkel sieht durch seine crimpung massiv aus. So lange bis ich mir das näher angesehen habe.
Der "Wolf" ist die mächtigen Antennen nicht so gewohnt. Die hatten danals (Ursprung des Fz ist FJg) .
Der relativ kleine Massekontakt reichte für deren f-Bereiche
 
G

Gelöschtes Mitglied 4942

Guest
Hallo Funkenflug 73,
die hatten bei der BW auch längere Antennen am "Wolf", nach vorne hin abgespannt (NVIS?).
Ich selbst war ja bei der "Farbe Blau" - auch "Norddeutsche Trachtengruppe" genannt. Wir hatten die längsten Antennen... . An Land und auf See.
Das Radial bringt im standmobilen Betrieb etwas bessere Feldstärken, sowohl Rx als auch Tx.
Die hf-mässige Masseverbindung des "Antennenwinkels" am Fz. scheint wohl für CB nicht so besonders zu sein.

73-Bernhard.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4942

Guest
Hallo Funkenflug 73!
Sowas "berechne" ich nicht wirklich.
Ich habe ca. 2.8m NYAF 1.5 qmm genommen und auf ein Ende einen Ringkabelschuh gequetscht, zum Anschluss am Antennenhalter mittels Flügelschraube.
Das andere Ende wurde zurückgefaltet und darüber ein passendes Stück Kabelmantel geschoben.
Durch die entstandene Öse kam etwa 1.5m geflochtene Perlonschnur zum Befestigen des Radials auf dem jeweiligen Untergrund.
Durch verändern der "Zurückfaltung" kann ich die Länge des Radials verändern.
Abgeglichen wird auf Bandmitte, mit Hilfe eines selbsgeschnitzten Feldstärke-Messinstrumentes, welches in paar Metern aufgestellt wird.
Zum Schluss wird der überschüssige Draht des Radials abgeschnitten und das Stück Kabelmantel von beiden Seiten mit 2K-Kleber vergossen.
Ein wirkliches "Berechnen" ist auch nicht besser, weil verschiedene Faktoren gar nicht "berechnet" werden können - siehe Feuchtigkeit d. Untergrundes, Neigung des Radials, Standort, usw.
Mit dieser "Feldstärke-Methode" habe ich schon mehrere Antennenkonstrukte abgeglichen. Die Maxima stimmt in der Regel mit der SWR-Minima überein.
Bei bester Anpassung ist auch die Abstrahlung der Antenne am stärksten.

73 - Bernhard.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4942

Guest
Funkenflug 73,
das ist kein Patent. Es ist nur besser, als fehlende Länge "dranschneiden".
Wird bei Drahtantennen von den "Ömern" oft praktiziert.
Auch auf Schiffen, wo durch Sturm oder "Eisflug" mal eine Drahtantenne abreisst.
Es ist dann einfach, die Zurückfaltung wieder herauszulassen, um neu anzuschliessen.
Der Abgleich auf Feldstärke-Maxima hat auch seinen Vorteil: Durch Einfügen des SWR-Meters plus kurzer Leitung verändern sich mitunter die Verhältnisse. Nach Entfernen (Messung) ebenso.
Besonders im Mobilbetrieb, bei diffizilen Masseverhältnissen kann dies eine Rolle spielen. Insbesondere deshalb, weil kaum jemand das SWR am Speisepunkt der Mobilantenne misst. So wie es eigentlich richtig wäre.
Früher - als noch "mehr Lametta" war - hatten Sender ein Instrument für den Antennenstrom. Auf diesen wurde dann abgestimmt, und die Antenne war abgestimmt. Das kommt etwa der Abstimmung nach der Feldstärke gleich.

73 - Bernhard.
 
Oben